Umwandeln von Grafiken in Bryceobjekte

Natürlich ist es nicht möglich, Grafiken, welche eine 3D-Szene darstellen, in Bryce als echte 3D-Szene zu importieren. Bei normalen Grafiken handelt es sich ja um nichts weiter als um eine planare Darstellung von Bildpunkten; für eine Transformation in 3D-Formate fehlen dem 2-dimensionalen Bild die Informationen der 3. Dimension. Ein import als S3D-Datei oder DXF ist dadurch natürlich auch nicht möglich.

Allerdings lassen sich Grafiken als Oberflächentexturen oder Hintergrundbilder verwenden, indem man sie als Material auf eine Fläche anwendet. Dazu vorbereitet man das Material als “Bilddatei” und importiert anschließend die Grafik in die beiden ersten Eigenschaften der Textur. Der Mapping-Modus der Textur sollte bei einer Fläche auf “parametrisch” gestellt sein und die Eigenschaft “Diffuses Licht” auf Maximum gestellt werden. Stellen Sie anschließend die Eigenschaft “Umgebungslicht” auf den Wert NULL ein, damit die Grafik klar aussieht und nicht künstlich aufgehellt erscheint. Alle anderen speziellen Materialeigenschaften sollten nicht verwendet werden, damit die Grafik ihr klares und kontrastreiches Aussehen beibehält. Somit können Grafiken auf entsprechend angepassten Flächen als Hintergrundbilder verwendet werden.