Antike Bauwerke und Städte

Die Zeit der mediterranen europäischen Hochkulturen (z.B. Griechenland, Karthago, Rom oder Aegypten) hinterließ eine große Menge an Bauwerken und Konstruktionen, die uns größtenteils heute als Ruinen gegenüberstehen. Mit einem Renderprogramm und VIEL Zeit und Geduld kann man diese alten Zeugnisse der Geschichte zurück zum Leben erwecken…..

Römischer Palast aus der KaiserzeitIn diesem antiken, von schweren Säulen getragenen Palast fällt das Sonnenlicht direkt auf den glattpolierten Marmorboden. Hier werden die Lichtstrahlen durch den schon bekannten volumetrischen Effekt erzielt, der kleinste Staubpartikel in der Luft simuliert.
Das Pantheon in Rom (Innenansicht durch ein Weitwinkelobjektiv)Das Pantheon, der “Tempel aller Götter” wurde von Augustus Schwiegersohn Agrippa im Jahre 27 v.Chr. erbaut. Nachdem er durch einen Brand zerstört worden war, ließ ihn Hadrian nach 126 n.Chr. neu aufbauen. Das Pantheon ist das am besten erhaltene römische Bauwerk und zugleich eine architektonische Meisterleistung. Seine Kuppel hat einen Durchmesser von 43,3 Metern.
Das Pantheon in Rom (Außenansicht)Das Pantheon verbindet eine Rotunde mit einem rechteckigen Vorbau, die 16 monolithische korintische Säulen stützen, die ein Haupt- und zwei Seitenschiffe bilden. Das Hauptschiff führt zu einem großen Portal, während die Seitenschiffe in zwei Nischen enden.

Auch das Pantheon wurde von mir vollständig in Bryce erstellt – ohne Zuhilfenahme irgendwelcher externer Programme ! Das Bauwerk besteht aus 12 Gruppen mit insgesamt 6800 Bauteilen, von denen allein 2048 die Kuppelkonstruktion mit den Kassettendecken bilden.
(Speicherverbrauch 89,6 Megabyte)

Das Pantheon in Rom (Außenansicht in der Kaiserzeit Hadrians 126 n.Chr.)Bis zum Ende des 3. Jahrhunderts wuchs die Hauptstadt des Römischen Reiches bis auf etwa 2 Millionen Einwohner heran. 106 mußte der große Vorgarten einem Triumphbogen weichen, welcher hier zu Ehren Kaiser Trajans (98-117) errichtet worden war.
Römischer Lustgarten aus der KaiserzeitZu fast jedem patrizischen Landhaus der Römerzeit gehörte auch ein mehr oder weniger großer Gartenkomplex, in dem der Hausherr repräsentieren konnte. Das berümteste und auch größte Bauwerk dieser Art ist die Gartenrotunde (Rundtempel) der Villa Kaiser Hadrians (172 n.Chr.)
Das Amphietheater von Milet Das heutige Erscheinungsbild des Theaters geht auf das 2. Jh. n. Chr. zurück, als es von den Römern, die Griechenland zu einer Reichsprovinz gemacht hatten, wiederaufgebaut wurde.

Das Theater selbst ist ein invertiertes Terrain, welches aus einer Kuppel mit Hilfe der Differenzierungsfunktionen im Bryce-Terraineditor entstanden ist. Darum gruppieren sich die später hinzugefügten Säulen, Tempel und Gebirge. (Die 857 Teile benötigen 33 Mb Plattenspeicher)

Wüstentempel von El Orinja (Putujaman)

Mitten im Niemandsland der Wüste von Kyrenaika wurde um 1440 vChr. dieser Wüstentempel von den Ionischen Kolonisten errichtet, welche zur Zeit der Auflösung des Assysrerreiches in der Nähe der alten Stadt Kyrene eine griechische Kolonie errichtet hatten.

Das Zikkurat von Babylon (um 600 v.Chr.) Rekonstruktion

Das warscheinlich größte Zikkurat aller mesopotanischen Städte stand in Babylon und wurde von Nebukadnezar II. vollendet: Fünf sehr steile Terrassen auf einer Grundfläche von 90×90 Metern bildeten den Grundriß dieses beeindruckenden Bauwerks, dessen Spitze nur über eine gewaltige Freitreppe betreten werden konnte. Sie war bis zum Niveau des Tempel vermutlich etwa 70m hoch. Die (nicht mehr rekonstruierbare) Tempelanlage auf der obersten Terrasse war ausschließlich den Priestern und Königen vorbehalten. Die städtischen Zikkurate der Babylonier sollten aber auch die Macht der Erbauer demonstrieren und andere Völker, sowie Reisende beeindrucken. Dieses größte (nicht mehr erhaltene) Zikkurat ging auch als “Turmbau zu Babel” in die bieblische Geschichte ein.

Freitreppe zum Zikkurat von BabylonDieses VR-Projekt ist aufgrund seiner Detailtreue extrem speicherintensiv! Obwohl die Gesamtszene kaum mehr als 60 Bauwerke beinhaltet, verbraucht sie doch 122 MB Festplattenspeicher, was aufgrund der intensiven Verwendung hochauflösender Terrains zustande kommt. Damit konnten die etwa 46.000 Mauersteine simuliert werden, die das Zikkurat und die Stadtmauer auf ihren Aussenseiten besitzen.

Der Rundtempel auf der obersten Stufe ist eine reine Erfindung von mir und entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage !